GPAF
Geologisch- Paläontologischer Arbeitskreis Frick

 

Achtung: Infolge Unsicherheiten betreffend dem Coronavirus findet der Erlebnissontag am 5. Juli 2020 nicht statt

Der GPAF (Geologisch- Paläontologischer Arbeitskreis Frick) ist ein Verein bestehend aus interessierten Fossiliensammlern. Seine Entstehungsgeschichte geht in das Jahr 1991 zurück wo er sich zusammen mit Paläontologen aus Basel, Aarau und Zürich, mit der Erfassung der Mikro- und Makrofauna der einzelnen Ablagerungszonen der Tongrube Gruhalde befasste.

 

Das Gelände der Tongrube Gruhalde ist eine einzigartige Saurierfundstelle in der Schweiz. Die Tonwerke Keller AG, die den anstehenden Ton zur Produktion von Ziegelsteinen abbaut, überlässt das Gelände vor den Abbauarbeiten den Wissenschaftlern der Saurierkommission des Sauriermuseums Frick für wissenschaftliche Grabungen.

Der GPAF unterstützt die Wissenschaftler seit Jahren mit einem Grabungsteam.

 

Der Zutritt zur Tongrube Gruhalde ist verboten doch bereits im Jahre 2006 wurde von den Tonwerken ein öffentlich zugänglicher Klopfplatz (Fossiliensuchplatz) eingerichtet auf dem das Fossiliensammeln erlaubt ist. Periodisch werden Gesteins-Blöcke aus der Arieten-Kalkbank (einer fossilienreichen und ungefähr 190 Mio. Jahre alten Schicht) auf den Klopfplatz gebracht.

 

Seit dem Bestehen dieses Klopfplatzes bietet der GPAF während den Sommermonaten sogenannte „Erlebnissonntage“ für Fossilieninteressierte, Eltern mit Kindern, Schüler, Vereine etc. an. Fachkundige Mitglieder des GPAF geben Auskunft über das Bergen und Bestimmen der gefundenen Fossilien.